Wilhelma & Klubhaus Sommerfest - 60 Jahre Wilhelma

Veröffentlicht am July 2, 2018

Im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums der Wilhelma, feiern wir, zusammen mit der Orga des Ract!-Festivals ein großes Sommerfest.

Unser Fest am 6.7. und 7.7. vereint gemütliche Lounge (große geodätische Kuppel), Konzerte, Umsonstflohmarkt, Bühne für Projektionskunst und natürlich Party!

In Kürze:

Um Spenden wird gebeten :)

Wir freuen uns auf Euch und ein tolles Wochenende!


Am Freitagabend freuen wir uns auf:

Juli Kwadwo, Heidelberg

Live Looping

Alicia Edelweiss, Wien

Alicia Edelweiss shows should rather be described as dramatic and comic performances than as concerts. She will go as far as stroking chicken toys and strangling herself with toilet paper to make a good show. Most of the time she plays accordion, sometimes her granny’s guitar and if there’s a grand piano standing around she’ll start chanting and yelling to it as well."

Special: Cocktails, auch zum selber machen

Doors: 18 Uhr

Concert: 19 Uhr

Zum Reinhören: Soundcloud Bandcamp Youtube


Der Samstag setzt noch mehr als einen drauf:

Umsonstflohmarkt

Der Samstag beginnt bereits um 15 Uhr mit einem gemütlichen Umsonstflohmarkt (bis ~19 Uhr), bei dem ihr alte oder ungenutze Dinge tauschen und verschenken könnt. Tische sind vorhanden. Das ganze wird musikalisch untermalt von slothdown und s.f..

Um leckere Verpflegung am Samstag kümmern sich das Ract!-Festival und wir.

Konzerte

Am frühen Abend (20 Uhr) geht es live weiter mit Konzerten von

JB (Leipzig)

Bong-O))) (Stoner/Doom)

“Das Beste, was Drone-Stoner-Doom passiert ist, seit meine Waschmaschine angefangen hat, so komisch zu brummen.” – Dopesmokers Delight

“Riffs, so schnell wie eine Schildkröte und Musiker genauso so hübsch” – Rolling Stoner Magazine

“I never heard of them and judging by the demo you sent me I never will again.” – The New York Times

The Neros (Garage, Surf, Psychedelic)

Von der eher obskuren Seite der 60s inspiriert, wühlen und wildern THE NEROS mit einer fiesen Farfisa-Orgel bewaffnet im dichten Garage-, Surf- und Psychedelic-Unterholz und klingen dabei nie nach morschem Oldie-Herbst oder wurmstichiger Nostalgie, sondern liefern ein tanzbares, knarzig-großartiges Songbrett nach dem anderen ab. Und das auch in französisch und spanisch!

Gegründet 2005 als „LOS FRANCO NEROS“, nach einigen Umbesetzungen und musikalischen Experimenten, nach wilderen und ruhigeren Zeiten, nach zahlreichen Konzerten u.a. mit Dead Moon, den Cynics, den Masonics, nach Auftritten im russischen Fernsehen und auf deutschen Wagenburgen sind sie ihrem Stil treu geblieben und energiegeladener als je zuvor! Laut, wild, tanzbar!

Projektionen von Tschänz & guillaume illuminé.

Drinnen gibt es dann später, verteilt auf vier Floors Musik (u.a. HipHop beats, techno, DnB und 80s):

Druckversionen der beiden Plakate gibt es als PDF hier und hier.